nächste Ausgabe vorherige Ausgabe Übersicht
Newsletter abonnieren

Info-Mail Schach Nr. 42


Hallo Schachfreunde,
die elf Teilnehmer des DBSB sind in das Open von Bad Wörishofen recht gut
gestartet (6,5:4,5 Punkte). Einen Einbruch gab es dann in der 2. Runde - 
ein Remis sowie 1 Sieg und 9 (neun!) Niederlagen erinnern an das 1:9 von
Ulm gegen Leverkusen in der deutschen Fußballbundesliga. In der anschließen-
den Aufstellung der Punktestände nach 3 Runden zeigt die erste Zahl die Ein-
reihung nach Wertungszahlen in das Feld der 259 Teilnehmer.
In der letzten Ausgabe habe ich vergessen, das Ergebnis der ungewöhnlichen
Schachpartie zu erwähnen - dies machen heute Artur Jussupow und seine 
Großmeisterkollegen.
Die nächsten Ergebnisse aus Bad Wörishofen werde ich wahrscheinlich am 
späten Mittwochabend (nach 6 Runden) verschicken - bis dahin heißt es 
Daumendrücken -
meint
Herbert Lang 

Punkte nach 3 von 9 Runden beim Open in Bad Wörishofen

 80 Bischoff, Dieter    2,0
 98 Engl, Heinz         1,0
105 Dobierzin, Olaf     2,5
109 Pohlers, Jürgen     1,0
120 Lindenmair, Anton   2,0  
167 Semmler, Josef      1,5
186 Schellmann, Frank   2,0
196 Steinhart, Matthias 0,5
232 Traub, Heinrich     0,0
241 Fries, Werner       0,5
252 Fries, Elisabeth    0,5
  


Boris Becker gegen Gary Kasparow 
(Quelle im Internet - www.gm-schach.de)

Die deutsche Tennis-Legende Boris Becker spielte jetzt im Rahmen 
deríPräsentation der neuen Kasparow-Website auf CNN gegen den Schach-Champ.
Erfreulich für die deutsche Schachgemeinde ist, dass Boris wirklich Schach 
spielen kann. Viele Politiker und andere Prominente lassen sich gerne am 
Schachbrett fotografieren, aber sonst weiss man nichts über Ihre schachlichen 
Fähigkeiten. Aus dem deutschen Sportbereich kannte man bis dato vor allem 
Felix Magath und Marco Bode als gute Schachspieler (Letzterer kam sogar 
manchmal beim Schachtraining vom SV Werder vorbei!), während bei den 
Politikern Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker und Otto Schily zu den 
prominentesten Schachspielern gehören.
Das Ergebnis der Partie war vorbestimmt. Kasparow holt sich gegen Boris im 
Tennis genauso eine 6:0 6:0-Klatsche ab. Aber,lieber Boris Becker: 99,99
Prozent aller deutschen Schachspieler würden das gleiche Ergebnis erleiden.
An dieser Stelle ein offenes und ehrlich gemeintes Angebot an Boris Becker:
Die GM-Schach Großmeister trainieren Sie (online) oder in München, um Gary 
demnächst Paroli bieten zu können.

                       
                       





            


zurück zur Startseite

© 1998 - 2015 by Anton Lindenmair, Augsburg